Richtlinien für das richtige Longieren mit deinem Pferden

 

 

Dein Pferd sollte vor dem Longieren gründlich aufgewärmt werden

Entweder durch freies Laufen oder durch Führen an der Hand, um die Muskeln zu lockern und die Durchblutung zu fördern.

Wähle einen geeigneten Longierzirkel

Mit einem Bodenbelag, der weder zu hart noch zu weich ist, um die Gelenke des Pferdes zu schonen.

Verwende wenn nötig gut sitzende Ausrüstung

Wie Gamaschen, eine passende Schabracke für den Longiergurt und eine gut angepasste Trense. Stelle sicher, dass die Longierleine die richtige Länge hat und gut in der Hand liegt.

Achte auf deine Körpersprache und gib klare, präzise Kommandos

Um dem Pferd Richtung, Tempo und Übergänge zu signalisieren. Eine gute Kommunikation zwischen Mensch und Pferd ist entscheidend.

Variiere das Longiertraining

Indem du verschiedene Übungen, Zirkelgrößen und Richtungswechsel einbaust. Integriere auch gymnastizierende Übungen wie Volten, Schlangenlinien und Übergänge, um die Balance und Geschmeidigkeit des Pferdes zu fördern.

Achte auf die Signale des Pferdes während des Longierens

Beobachte seine Körpersprache, um Anzeichen von Ermüdung, Überforderung oder Langeweile zu erkennen. Gewähre regelmäßige Pausen, in denen das Pferd entspannen und die Muskeln lockern kann.